Kurse füllen

So füllst du deine Yoga-Kurse. Ein einfacher Schritt-für-Schritt Plan

 

Die meisten Yogakurse sind nicht permanent voll. Das heißt natürlich nicht, daß sie deswegen Zeitverschwendung sind!  Wenn du noch freie Plätze in deinen Kursen hast, dann hast du jetzt die Möglichkeit, deine Einnahmen zu erhöhen OHNE zusätzliche Kosten zu verursachen!

Was jetzt kommt ist ein einfacher Schritt für Schritt Plan mit dem du deine noch nicht ausgebuchten Kapazitäten auffüllen kannst.

 

Schritt 1:  Liste die Kurse auf, in denen Plätze frei sind

Schaue dir deine Teilnehmerlisten genau an und finde heraus, wie viele Plätze im Durchschnitt frei bleiben. ( Es kommen nicht immer alle angemeldeten, von 10-20 % Absagen gehe ich z.B. in meinen Kursen aus.)

 

Schritt 2:  Schreibe auf, wie viele freie Plätze du pro Kurs auffüllen kannst.

Wahrscheinlich willst du nicht alle Kurse auffüllen oder einen Puffer einplanen, falls doch mal alle Teilnehmer erscheinen. In manchen Kursen passt es auch einfach nicht. Nimm nur die, wo es passt. Ermittle eine Anzahl von freien Plätzen.

 

Schritt 3:  Demographische Daten deiner Teilnehmer

Gibt es bestimmte demographische Daten, die deine Teilnehmer gemeinsam haben? Vor allem diejenigen der noch nicht vollen Kurse? Schreibe dir eine Liste davon. Zum Beispiel, geht es um einen Kurs der morgens um 10 Uhr stattfindet und in dem Frauen drin sind, die zwischen 40 und 60 Jahren alt sind, dann hast du schon ein paar brauchbare Daten.

Je mehr Daten desto besser. Du kannst nämlich dein Marketing dann sehr genau fokussieren. Auf bestimmte Orte zum Beispiel.

Es gibt also offensichtlich eine Nachfrage nach 10 Uhr Yogakursen innerhalb einer bestimmten demografischen Gruppe. Speziell für diese Gruppe kannst du jetzt deine Mini-Marketing-Kampagne starten.

 

Schritt 4:  Erstelle eine Kampagne für deinen 10 Uhr Kurs

Beginne mit deiner kleinen Kampagne für EINEN Kurs. Richte dich dabei an die Art Mensch, der sich bereits in diesem Kurs befindet und mache ein tolles, attraktives Angebot

Folgendes könntest du tun:

  • Erstelle ein Einsteiger- Angebot. Vielleicht mit einer oder zwei gratis Einheiten. Lass dir etwas einfallen!
  • Wiedereinsteiger-, Ferien-, Schnupper- Angebote oder Angebote zu einem bestimmten Anlass (Weihnachten, Jubiläum etc.) sind ein guter Aufhänger.

Schritt 5:  Mache dir einen Marketing – Plan für deine Maßnahme

  • Biete bereits bestehenden Teilnehmern Gratis-Stunden wenn sie einen Freund/ eine Freundin oder ein Familienmitglied mitbringen. (Empfehlungsmarketing) . Das kannst du generell machen: Ein “Geschenk” geben für eine Freundschaftswerbung!
  • Auf facebook werben. Mit einer facebook – Anzeige kannst du für das Budget deiner Wahl Anzeigen schalten, deine demografischen Daten werden dabei berücksichtigt. Es ist einen Versuch wert!
  • Einen Flyer drucken und auslegen (an bestimmten Orten).
  • Auf deiner Webseite werben. Aus Erfahrung klappt es bedeutend besser, nur eine bestimmte demografische Gruppe mit deiner Werbung anzusprechen, als ein “Yoga für jeden und alle” rauszuhauen! Eine fokussierte, zielgerichtete Marketing Botschaft ist:
    • Einfacher zu erstellen und
    • spricht bestimmte Menschen auf eine bestimmte Weise an.

    Wie geht es weiter?

 

  • Knöpf dir den ersten Kurs vor und erstelle dein Angebot.Wichtig: Teste verschiedene Werbemethoden und dokumentiere deren Erfolg (für später).Wiederhole das, was am besten funktioniert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.