Raum zum Unterrichten

Wie findest Du einen Raum zum Unterrichten? Willst Du Yoga unterrichten, brauchst Du einen Raum…

Wie findest Du einen Raum zum Unterrichten?

 

Willst Du Yoga unterrichten, brauchst Du einen Raum dafür.

Unter freiem Himmel ginge es auch, aber lass uns zunächst mal davon ausgehen, daß Du einen geschlossenen Raum benötigst.

An dieser Stelle möchte ich eines sagen: Auch wenn Du zwischenzeitlich das Gefühl hast, daß es immer mehr und mehr Yogalehrerinnen gibt und die sich zunehmend um die freien Räume kloppen müssen und es deswegen immer schwieriger werden wird, einen schönen Raum zu bekommen……..VERGISS DAS!

 

Tatsache ist, der Markt wächst. Klingt vielleicht doof, bedeutet aber für Dich nur positives. Immer mehr Menschen probieren Yoga aus, wollen es regelmäßig üben und einer alleine kann sie nicht  alle unterrichten!

 

Als erstes musst Du wissen, wie viele Teilnehmer du gleichzeitig unterrichten willst.

Nur einen?

Dann findest Du schnell einen Raum. Du könntest Einzelunterricht auch bei Dir zu Hause geben oder bei der Person. Nach Absprache.

 

Gruppen unterrichten:

Bevor Du ein eigenes Studio oder eine Yogaschule eröffnest, was viel Zeit, Verantwortung und Kosten mit sich bringt, empfehle ich, erstmal stundenweise einen Raum zu mieten.

 

Möglichkeiten hierfür findest Du in:

Schulen,

Yogaschulen,

Sportstudios,

Physiotherapie Praxen,

öffentlichen Gebäuden,

Krankenhäusern,

Seminarhäusern,

Unternehmen,

ehemaligen Büro- oder Geschäftsräumen,

sogenannten “Mehrzweckräumen” .

 

Hier gibt es Unterschiede, je nachdem, wo Du lebst, Stadt oder Land.

Wenn Du auf dem Land lebst, dann findest Du meistens weniger öffentliche Veranstaltungsräume vor. Dafür hast Du vielleicht Platz, einen kleinen Yogaraum bei Dir zu Hause einzurichten.

 

Lebst Du in einer Stadt, dann hast Du mehr Räume, aber auch mehr Konkurrenz.

Außerdem höhere Mietpreise.

 

Ich persönlich finde es ist am einfachsten, in einer bereits etablierten Yogaschule unterzukommen. Zum Beispiel dort, wo Du selber vorher als Teilnehmerin hingegangen bist und vielleicht immer noch hingehst.

 

Sprich mit der Inhaberin, dem Inhaber, frage, ob noch Zeiten frei sind. Wenn ja, dann plane Deinen ersten Kurs dann!

Wenn nein, dann versuche es in einer anderen Schule. Wenn Du möchtest, dann frage auch in einem Fitness Studio. (Ist nicht jedermanns Sache.)

Wenn im Studio Deiner Wahl kein Platz für Dich frei ist, dann mach folgendes:

Melde Dich dort als Springer. Als Feuerwehr-Yogalehrer. Als Vertretung, wenn einer von den anderen Lehrern ausfällt. Wenn das für Dich machbar ist, dann hast Du sehr schnell einen Fuß in der Tür und bist, vorausgesetzt Dein Unterricht ist gut, die erste, die einen Kurs übernehmen kann.

 

Ich selber habe als erstes einen Kurs einer befreundeten Yogalehrerin übernommen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Arbeitszeit reduzieren musste. Als zweites habe ich in einer Yogaschule Anfängerkurse angeboten und zwar Freitags. Freitags geben viele Kollegen nicht gerne Kurse.

Freitagskurse haben auch eine etwas andere ….. wie soll ich sagen, Dynamik? Und anderes Klientel vielleicht, als Kurse an anderen Werktagen.

Egal, die Kurse waren voll und als dann eine Kollegin ihren Dienstags-Kurs aufgab, kam ich an die Reihe und bekam den Termin!

 

Dann wurde von der örtlichen Familienbildungsstätte (eine kirchliche Einrichtung, ähnlich der VHS) eine Yogalehrerin gesucht, da eine bestehende in Rente gehen wollte. Dank meiner Connections 😉 wurde ich gefragt, ging mich vorstellen und erbte zwei Kurse.

 

Variante: Du wohnst in einem Dorf, es gibt hier keine Yogaschule, Du willst nicht bei Dir zu Hause unterrichten.

Dann könntest Du, zumindest vorübergehend, auf öffentliche Räumlichkeiten in Schule oder Kindergarten, oder Gemeindehaus zurückgreifen.

 

Einen eigenen Raum eröffnen.

Ganz ehrlich, solange Du nicht schon hinlänglich bekannt bist, birgt diese Variante ein gewisses Risiko! Einen Raum selber einzurichten kostet Geld, Du musst Werbung machen (kostet), Du wirst möglicherweise in den ersten zwei Jahren keinen oder sehr wenig Gewinn machen. Kann passieren. Es passiert leider allzu oft und ich kenne  Beispiele, daß solche kleinen Yogaschulen bereits nach einem Jahr wieder in der Versenkung verschwanden. Pleite. (Dafür gibt es natürlich mehrere Gründe. Hauptsächlich: schlechte oder fehlende Recherche und Planung.)

 

Hast Du schon einen Raum oder mehrere für Deinen Unterricht?

Teile gerne Deine Erfahrung mit uns! Unten, in den Kommentaren.

Habe ich etwas vergessen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.