Yogalehrer

Wie viel Geld verdient ein Yogalehrer?

Du denkst darüber nach, ob Du vielleicht eine Karriere als Yogalehrer starten sollst und fragst Dich, wie viel man in diesem Beruf verdienen kann?

Das ist eine sehr gute Frage und die Antwort darauf ist nicht so leicht…..

 

Als ich anfing Kurse zu geben, habe ich auch nach Antworten auf diese Frage gesucht und habe schnell gemerkt, dass es darüber nicht viel Information gibt. In den Ausbildungen wird das Thema wenn überhaupt, nur am Rande behandelt. Warum?

 

Weil man es nicht so genau sagen kann!

 

Was Du für Deine Arbeit verlangst, entscheidest Du

Klar, es gibt selbstverständlich Standards. Und es gehört definitiv zu Deinen Hausaufgaben, zu wissen, wo sich in Deiner Region die Preise für Yogaunterricht bewegen.

Aber das bedeutet nicht, dass man sich alleine auf die anderen Anbieter berufen muss.

 

Da wäre ich eher vorsichtig, denn Du weißt überhaupt nicht, wie andere ihre Preise ermittelt haben. Und bitte, frage nicht jeden, den Du triffst, wie viel Du kosten sollst………..

Wenn Du anfängst zu unterrichten, dann tust Du das vermutlich für eher wenig Geld. Manchmal sogar gratis, als Werbemaßnahme und das ist auch total okay!

Vergiss aber nicht, selbst wenn Du noch neu in dem Job bist, daß Du in Deinem Leben bis dahin ja auch schon viel Erfahrung gesammelt hast und durch Höhen und Tiefen gegangen bist. Es ist ein Teil von Dir, der zählt!

Schaue Dir Dein bisheriges Leben an, was davon kannst Du mitnehmen in Deinen Unterricht?

 

Menschen bezahlen Dich für Ergebnisse

Es ist das eine, sich nach Zeit bezahlen zu lassen. Eine Kursstunde, die 60 oder 90 Minuten dauert. Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit. Nämlich zu schauen, welche Ergebnisse Dein Angebot für Deine Teilnehmer bringt.

 

Mach Dir einmal genau klar, was dabei herauskommt, wenn jemand Deine Workshops absolviert. Wieviel ist DAS wert?

Hast Du jahrelang Erfahrung mit etwas, das Du durch Yoga in den Griff bekommen hast und Deine Teilnehmer hadern noch damit? Dann bist Du der oder diejenige, die weiß, wie man sich hilft, Du hast das bereits hinter Dir.

 

Teilnehmer “kaufen” auch Deine Erfahrung. Und kommen selber schneller und besser voran.

Denke einmal darüber nach. Vielleicht kannst Du ein Angebot erstellen, das so einzigartig ist, dass es dafür keine Standard Preise gibt?

 

Du kannst außerdem noch weitere Möglichkeiten nutzen, um Einkommen zu generieren.

Du könntest ein  Buch schreiben, Events veranstalten, Seminare oder Retreats. Passives Einkommen ist auch eine prima Sache! Hast Du schon mein Mini E-Book gelesen?

 

Es gibt viele Möglichkeiten, als Yogalehrer Geld zu verdienen

Nicht nur VHS Kurse oder so.

Was ich Dir auf jeden Fall empfehle ist, Dir Dein Verhältnis zu Geld einmal genau anzuschauen. Besonders in unserem Beruf gibt es viele, die irgendwelche negativen Gefühle mit Geld verbinden. Das kann der Grund sein, warum sie davon wenig haben. Ich glaube nicht, das Geld selber etwas schlechtes ist. Es ist eine Form von Energie. Das ist alles.

 

Finde heraus, wobei Du Deinen Teilnehmern hilfst und das wird Dir helfen, deinen Preis zu finden.

Keine Angst, das Ergebnis ist nicht in Stein gemeißelt. Du kannst über die Jahre immer wieder etwas verändern, so wie es für Dich passt.

Yogalehrer/in ist ein total toller Beruf, mit dem Du viel Gutes in die Welt bringst.

 

Ich wünsche Dir viel Freude daran!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.