HathaFive

Wieviel Organisation brauchst du wirklich?

 

 

Die Antwort wird dich vielleicht überraschen….

Vielleicht denkst du: Ich habe Angst, dass ich meine Spontaneität verliere, wenn ich zu organisiert bin. Ich habe dann keinen Platz mehr für Kreativität…….

 

Wieviel Organisation brauchst du wirklich?

Ich sage dir: Ich wäre vollkommen unprofessionell, wenn ich darauf warten würde, dass ich Lust habe, spontan und kreativ zu sein……. ich hätte nie auch nur einen Artikel veröffentlicht, ein Stundenbild geschrieben etc.!!

Vielleicht denkst du ja auch, dass das total okay ist. Aber ich weiß inzwischen:

Leute, Teilnehmer, Leser erwarten etwas von dir, auf deine Inhalte, auf dich.

Ich bin gar nicht sooo sehr organisiert, aber ich habe ein paar regelmässige Aktivitäten in meinem Kalender stehen. Für meinen Beruf, mein “Geschäft”. Ich habe eine Routine.

Wenn du eine Routine hast, hast du auch Beständigkeit.

Es gibt nämlich zwei Dinge, bei denen du echt beständig sein solltest:

  1. Deine Botschaft
  2. Dein Marketing

Ganz einfach.

Du kannst so faul und chaotisch sein wie du willst solange du beständig bist! Und zwar in den oben genannten zwei Dingen. Es ist außerdem eine Frage der Einstellung, nicht PERFEKT sein zu müssen. Du kannst mit minimalem Einsatz durchaus maximale Ergebnisse erzielen.

Was musst du organisieren:

  1. Buchführung über deine Einnahmen
  2. Dasselbe über deine Ausgaben (Rechnungen aufbewahren!)
  3. Kunden-/Teilnehmerverzeichnis führen
  4. Mit rechtlichen Fragen auf dem aktuellen Stand sein.
  5. Mit Versicherungen auf dem aktuellen Stand sein

Wie sollte deine Routine aussehen?

Setze dir Zeiten, in denen du deine Angebote vorbereitest und erstellst. Ich mache das zum Beispiel maximal 1 Jahr im Vorraus. Halb- oder vierteljährlich geht natürlich auch. Veranstaltungstermine, Orte, Kosten sollten abgeklärt sein.

Führe ein Adressbuch online und offline. Alle Teilnehmer, die du jemals hattest, sollten darin stehen. Gewöhne dir an, jeden Teilnehmer zumindest um die Emailadresse zu bitten. Du willst ja Angebote machen, über Termine informieren, was auch immer, du willst deine Leute erreichen können. Für kurzfristige Dinge und wenn die Gruppe es möchte, sind whatsapp Gruppen eine weitere Option. Ich bin aber auch altmodisch und führe zusätzlich ein Adressbuch. Falls mal der Strom ausfällt….. oder mein Mobiltelefon verreckt….. oder der Computer abstürzt….. Schicke deinen Teilnehmern regelmäßig eine Email. Das muss nicht oft sein. Aber bitte nicht so selten, daß sie sich dann erschrecken!

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.